Dienstag, 20. November 2012

Opas Grab

 Hier mal wieder ein Lied, dass zu dieser Situation sehr gut passt, finde ich ;D
 http://www.youtube.com/watch?v=fj8SSIMKiTA&feature=related

Auch Lilly fiel allen um den Hals, damit hatten wir beide nicht gerechnet. Wir beide musterten das Auto von außen und von ihnen, es war mit allen Sachen ausgestattet, die man so brauchte. Sogar ein Navi war eingebaut. Nach dem wir alles gesehn hatten, gingen wir wieder rein und saßen noch etwas bei Kaffee und Kuchen zusammen und redeten noch von unserem Plan, wegen der Hochzeit. Wir hatten uns schon Gedanken darüber gemacht, wie alles ablaufen sollte und wer alles kommen soll. Auch wo wir feiern wollten stand schon fest. Eigendlich war soweit schon alles geplant nur noch der genau Tag fehlte uns. Ich hoffe ja, dass es bald sein wird, ich halte es kaum noch aus, Lilly endlich meine Frau nennen zu dürfen, doch drängen wollte ich sie nicht. Der richtig Tag wir  noch kommen und dann bin ich endlich der glücklichste Mann auf der Welt, dass steht fest

-Lillys Sicht-
Seit der Beerdigung von meinen Opa war ich nicht mehr an seinem Grab gewesen, ich hatte einfach nicht die Kraft aufbringen können, auch wenn Basti immer mit gegangen wäre. Ich konnte einfach nicht, doch heute wollte ich es mal riskieren.
Ich stand gerade in der Tür des Kinderzimmers und schaute zu, wie liebevoll Basti Jannik anzog.
" Schatz, seid ihr zwei fertig?"
"Wir sind Start klar!" Nun kam er mit Jannik im Arm auf mich zu und küsste mich ganz kurz, dann legte er ihn in sein Maxicosi. Jannik fand am hintern Sitz platz, während ich vorne neben Basti saß, der gab gerade die Adresse von meiner Oma ins Navi ein. Die Stimmte aus dem Navi sprach: " Die Route wird berechnet!" Nach 5 Minunten konnten wir los fahren, das Navi lenkte uns durch sämtliche Ortschaften. Jannik schien das Auto fahren zu gefallen, er gab kein murren von sich. Nach 1 Stunde Autofahrt kamen wir endlich bei meiner Oma an. Basti nahm wieder das Maxicosi an sich. Mit seiner freien Hand griff er meine Hand. An der Haustüre angelangt, wurde sie auch schon stürmisch aufgerissen.
" Oh mein Kind, ich hab so gehofft, dass ihr das seid!", gab meine Oma von sich.
" Schön das es dich freut Oma, jetzt wo Basti Auto fahren kann, dachte ich, wir kommen mal vorbei. Und da wir schon mal da sind, wollte ich heute mal an Opas Grab gehen!"
" Kommt erst mal rein!"
Drinne angekommen, nahm ich Jannik an mich.
" Schau  mal Jannik, dass ist deine Uroma!"
Ich hatte es nicht anderes erwartet, Oma streckte sofort ihre Hände aus und nahm den kleinen an sich. Basti der immer noch hinter mir stand, lachte los. Er schlang seine Arme um meine Bauch und legte seine Kopft auf meiner Schulter ab.
" Süß sind die zwei zusammen oder Basti?"
" Da hast du recht!"
Bei Kuchen und Kaffee, redeten wir über Gott und die Welt. Oma wollten nun sehr viel von unserem Leben wissen.
" Aber das ist noch nicht alles Oma!", gab ich nun von mir.
" Was kommt den noch?"
Ich zeigte ihr meine Ring am Finger. Ihre Augen wurden groß.
" Ihr werdet heiraten?"
"Ja das werden wir!", mein Hand griff nach Bastis Hand. Sein Blick traf mich, ich kam seinem Gesicht näher und legte kurz meine Lippen auf seine. Als ich mich lösen wollte, zog er mich mit seiner freien Hand sofort wieder zu sich ran, so dauerte der Kuss länger als geplant.
" Süße ich hol eben mal den Kinderwagen, dann können wir los!"
Mit schnell Schritten verließ Basti die Küche und holte den blauen Kinderwagen aus dem Auto.
" Darf ich den klein schieben?", fragte sofort Oma, als Jannik darin lag.
" Natürlich darfst du!"
Zusammen mit ihr und Jannik setzten wir den Weg zum Friedhof fort. Je näher wir ihm kamen um so trauriger wurde ich. Mir kam es so vor, als wäre er erst gestern von uns gegangen. Bilder von mir und ihm blitzen vor  meinen Augen auf.
" So  Kind da wären wir!", holte mich meine Oma aus meinen Gedanken.  Jetzt stand ich dem Grab das erste mal gegenüber. Ein Grabstein aus Sandstein mit seinem Namen und dem Geburstdatum sowie das Sterbedatum zierten nun das kleine Grab. Ein Engel saß auf der Erde, viele Blumen habe nun auf dem Grab platz gefunden. Ich zündete eine Kerze an und stellte sie in die Lampe.
Ich spührte wie mir die Tränen kamen, langsam liefen sie mir über meine Wangen und danach auf dem Boden.
Basti drehte mich um und nahm ich ganz fest in seine Arme. Zärtlich strich er mir über den Rücken und durch meine Haare.
" Komm lass uns gehen!" Ich nickte, einmal noch warf  ein letzten Blick auf sein Grab bevor wir uns auf dem Heimweg machten.
Oma stand bereits mit dem Kinderwagen draußen am Tor, ich war so in Traurigkeit versunken, dass ich gar nicht gemerkt hatte, wie sie den Friedhof verlassen hatte.
Immer noch hielt mich Basti in seine Arme, es tat so gut seine wärme ganz nah bei mir zu spühren. Ich zitterte am ganzen Körper war unfähig zu reden. Noch immer saß die Trauer über den Verlust meines Opas ganz tief in meinem Herzen und ich wusste, jedes mal wenn ich das Grab sehen würde, würde ich weinen.
Am späten Abend verabschiedeten wir uns wieder und fuhren nach Hause zurück. Jannik war während der Fahrt eingeschlafen, so dass wir ihn gleich in sein Bett legten.
Ich ließ mich auch gleich in unser Bett fallen. Basti stand zu erst nur in der Türe und hoffte vermudlich ich würde noch mit ihm runder auf die Coach kommen, doch vergebens.
" Na wenn du nicht zu mir kommst, dann komm ich eben zu dir!", kam nun von ihm und schon lag er neben mir und verwöhnte mein Körper mit leichten Berührungen, die mal wieder bei mir eine Gänsehaut auf meinem gesamten Körper verursachte, irgendwann bin ich dann eingeschlafen.

Kommentare:

  1. sehr schöner Teil.. :)
    Schnell weiter..
    Sarah ;)

    AntwortenLöschen
  2. Mal wieder sehr schön geschrieben. :-)
    Schnell weiter, bitte!!!
    (Ich glaub ich würde auch jedesmal weinen wenn ich zu dem Grab von irgendeinem Verwandten gehen würde. Zum Glück ist bei mir noch keiner gestorben)

    Michelle <3

    AntwortenLöschen
  3. niemals geht man so ganz...
    irgendwas von dir bleibt hier...
    schön,das opa noch nicht vergessen ist!
    wieder sehr toll geschrieben :)

    der Ü40...

    AntwortenLöschen
  4. Ein sehr schöner Teil, mach weiter so !!!

    AntwortenLöschen