Samstag, 25. August 2012

Die 1 Liveshow

Als wir am Parkhaus ankamen warteten schon alle auf mich. Basti gab mir noch ein Kuss, dann flüstete er mir ins Ohr: " Danke, es war so schön  hier mit dir ich liebe dich. Wir sehen uns dann morgen!" " Ich liebe dich. Ja ich freu mich schon rießig auf morgen!" Kurz küsssten wir uns noch mal dann stieg ich ein und fuhr wieder nach hause.

Zuhause angekommen, zog ich mich schnell und rief Pia an, dass ich gleich kommen würde.
"Papa ich bin dann mal weg!", schrie ich in die Küche. " Wo willst du den schon wieder hin?"
" Ich geh jetzt mit Pia ins Kino, dass hatten wir heute morgen ausgemacht, da hab ich ja noch nicht gewusst, dass wir nach Köln fahren!" " Ist in Ordnung, komm nicht zu spät nach Haus. Viel spaß!"
" Danke!" Draußen wurde es mittlerweile schon kalt, die Sonne war hinter den Bäumen verschwunden, ich zog mir meine Weste trüber und setzte meinen Weg zu Pia ford.
Bei ihr angekommen drückte ich auf die Klingel. Es dauerte keine 5 Minuten und schon stand Pia vor mir. Sie nahm mich freundschaftlich in die Arme. " Na süße, wie wars in Köln?"
" Ganz gut, ich hab Basti besucht und er hat mir alles gezeigt!" " Cool, schön, dass das mit dem Kino doch noch geklappt hat!" " Ja find ich auch, ich freu mich voll wieder mal mit dir ins Kino zugehen, haben wir schon lange nicht mehr gemacht!" " Da hast du recht. Lass uns gehn!" Zusammen gingen wir in der Dunkelheit zum Kino. An der Kasse standen richtig viele Leute an, so dass mir die Lust am Kino schon wieder verging. Ich hasse es so lang stehen zu müssen. Nach gefüllten 20 Minuten waren wir endlich an der Reihe, Pia und ich hatten nicht lange Zeit uns zu  überlegen, in welchen Fim wir gingen, weil die Mädchen die hinter uns waren schon drängelten. Wir entschlossen uns dann in den Film " Die Tributen von Panem" zu gehen.
" Pia ich hole mir noch schnell eine Cola such du schon mal die Plätze!" Während ich mich in der Schlange für die Getränke stellte suchte Pia drinnen schon mal unsere Plätze, die weit oben sein mussten. Nachdem ich endlich meine Cola hatte, ging ich ebenfalls in den Kinosaal, von oben sah ich Pia schon winken. Schnell rannte ich die Treppe nach oben und ließ mich neben Pia auf den Stuhl fallen. Schon wurde es dunkel und die ewig lange Werbung begang. Jetzt vermisste ich mal wieder meinen Basti.
Der Film dauerte genau 1 Stunde. Ich fand ihn richtig gut. " Also Pia ich muss schon sagen, der Film war richtig gut, den zweiten Teil sollten wir uns auch reinziehn, wenn er draußen ist!" " Oh ja Lilly das sollten wir!" Gemeinsam ging wir die Straße wieder entlang. " Du Lilly, könntest du mich auch einmal mit nach Köln in eine DSDS-Livshow mitnehmen?" " Sollte möglich sein, ich muss mal mit Basti reden!" " Danke, das wäre echt voll cool, wenn das klappen würde!" " Ich werde mein Glück versuchen!" Wir kamen an Pias Haus an, ich nahm sie noch mal kurz in meine Arme dann verschwand sie  hinter der Haustür. Ich ging den restlichen Weg zu mir nach hause alleine, ein bisschen Angst hatte ich ja schon, man wusste ja nicht welche Leute um diese Uhrzeit noch so unterwegs waren und ich war ein Mädchen, dass sich  bestimmt nicht so leicht wehren kann. Mir viel ein Stein vom Herzen, als ich endlich vor der Haustüre stand und den Schlüssel im Schloss rum drehte. Ich freude mich rießig auf morgen und auf mein Bett, ich war so verdammt müde. Schnell zog ich mir meine Schlafsachen über, putzte mir die Zähne und ging dann zu Bett.  Wo ich mit dem Gedanken an morgen einschlief.

Um 1 Uhr Mittags wachte ich auf. Im Haus war alles noch sehr ruhig, was eigendlich sehr ungewöhnlich war, den Kai machte eigendlich immer Lärm. Ich zog mich an, dann ging ich in die Küche. Auf dem Tisch lag ein Zettel:

Hallo Liebes,
Wir sind mit Kai in ein Freitzeitpark gefahren.
Essen steht im Kühlschrank.
Ich soll dir noch von Margit sagen, dass sie dich heute um halb 4 abholt.
Wir wünsche dir ganz viel Spaß heute Abend bei DSDS
Liebe Grüße
Papa <3


Shit dachte ich mir nur, ich würde um halb 4 schon abgeholt werden. Ich hatte noch nichts gegessen, wusste noch nicht was ich anziehen sollte und musste auch noch Haare waschen. Schnell schmierte ich mir ein Brötchen mehr würde ich heute eh nicht runder bekommen so aufgeregt war ich heute. Schnell rannte ich die Treppe nach oben in mein Zimmer. Dort stand ich erstmal wieder wie immer ewig lang vor dem Schrank, weil ich nicht wusste was ich anziehen sollte, schade, dass Basti nicht da war, der würde bestimmt was für mich finden. Irgendwann zog ich dann ein schwarzes schlichtes Kleid raus, dazu zog ich Ballerinas mit Absätze an. Meine Haare ließ ich offen, dazu schminkte ich mich noch leicht und schon war ich auch fertig. Ich suchte mir meine Tasche wo ich  mein Handy und mein Foto reinstecken konnte. Im Wohnzimmer schaute ich auf die Uhr, jetzt war es erst 2 Uhr, ich hatte mal wieder umsonst Stress geschoben, aber besser früher fertig als zu Spät, redete ich mir ein. Die Zeit verging viel zulangsam ich schaltet 100 mal den Fernseh ein und wieder aus. Hörte Musik und dachte an Basti. Punkt halb 4 klingelte es, ich sprang auf nahm mir meinen Haustürschlüssel und ging nach draußen. Dort standen Margit und Thomas die mich anlächelten. " Hallo Lilly!" " Hallo ihr zwei!" Während der Fahrt redeten wir viel über Basti. Margit erzählte mir sehr viel von seiner Kindheit. Ich erfuhr sogar, dass er schon früher gern gesungen hatte. Auch, dass er schon mal eine Freundin hatte, diese hatte ihn aber, als sie erfahren hatte, dass er zu DSDS gehen würde verlassen. Basti hatte gekämpft um sie, aber sie wollte nicht mehr als nur noch Freundschaft, diese pflegte sie heute noch. Thomas erzählte mir auch, dass sie heute auch da sein würde. Das versetzte mir ersteinmal ein Schlag in die Magengrube, oke ich wusste ja jetzt, was zwischen den beide war, aber ich hatte so angst, dass sie jetzt merkte, dass sie ein Fehler gemacht hatte. Ich sagte nichts dazu sonder richtete mein Blick wieder auf die Straße.
Endlich kamen wir in Köln an, Thomas parkte das Auto, während Margit und ich schon mal dort hin gingen wo die Livshow statt finden würde. Wie das heißt wusste ich nicht.
Margit zog mich in eine Schlang wo  nur wenige Leute standen. Als wir dran kamen fragte uns ein Mann nach den Karten. Margit holte sie aus ihrer Tasche und zeigte sie vor, dann konnten wir endlich in das innere des Gebäudes. " Oke Lilly hier wären wir, wir müssen jetzt erst diese Treppe rauf und dann wieder eine Treppe rundter, dann sind wir in dem Saal wo die Liveshow statt findet. Dort werden wir dann ganz vorne sitzen, weil Basti ja um 22 uhr von der Bühne muss!" " Oke!" Zusammgen ging wir weiter, Thomas war mitterlweile auch wieder zu uns gestoßen. Der Saal war schon richtig gut gefüllt, überall saßen Fans mit Plakaten von ihrem Star. Ich staunte nicht schlecht, als 5 Plakat fand wo Basti ganz groß drauf war.
" So hier sind unser Plätze!" Neben mir stand ein Sessel, der bis jetzt noch leer war, links von mir saß Margit und Thomas und hinter uns, saßen glaub ich Freunde von Basti. Von weiten sah ich sogar Phillip und Felix, die mir zu winkten. Wie gern würde ich jetzt Basti sehn. Das Licht ging aus und die Kanditaten wurden vorgestellt an hand eines Einspielers. Nun kam die Jury auf die Bühne. Und dann kam Marco. " So, ich habe heute die Ehre die erste Livshow zu präsentieren. Schön das ihr alle gekommen seid. Ich möchte euch auch nicht länger auf die Folder spanne, hier sind sie unsere Kanditaten!" Alle kamen sie auf die Bühne. Schreie kam von überalle her, einmal basti, dann mal Pietro und so weiter. Ich feuerte natürlich  mein Basti an so wie es sich das auch gehörte. Sie performent erst ein Lied zusammen, dann würden sie alleine kommen.
" Jetzt möchten wir mit einem sehr jungen Talent anfangen, er sich sofort in die Herzen der Jury gesungen hatt, hier ist Sebastian Wurth mit You rais me up!" Ein Einspieler wurde von ihm gezeigt, wo er über seine Ex-Freundin erzählte, ich hatte irgendwie Tränen in den Augen. Dann wurde es dunkel und die Schneinwerfer wurden auf die Bühne gerichtet. Die Tür ging auf und Basti kam raus. Jeder schrie Basti. Ich hatte mein Blick nur auf ihn gerichtet und vergaß für einen Moment alles um mich herrum. Immer wieder schaut er zu mir, er sang mit so viel Gefühl, sodass ich tränen in den Augen hatte. Als das Lied verstummte, hatte ich glaub ich tausende von Tränen verdrückt, so berührt hatte er mich. Die Jury hatte nichts an ihm aus zu setzten, er bekam nur Lob. Kurz streifte mich nochmal sein Blick dann ging er wieder auf die Couch. Dann sangen die andern, die mich nicht wirklich interssierten.
Nach dem alle durch waren, musst Basti die Couch verlassen, jeder nahm ihn die Arme dann kam er zu mir. Er küsste mich kurz auf dem Mund, dann nahm er neben mir Platz und nahm meine Hand in seine. Ich legte meinen Kopf auf seine Schulter, dort warteten wir gespannt auf die Entscheidung. 2 Stunden verging, wo sie uns zittern ließen. Endlich kam der Notar mit dem Umschlag. " So ihr lieben es ist soweit, Deutschland hatt entschieden, wer heute den Traum vom Superstar weiter träumen darf! Er war der Beste, hat nur lob von der Jury kassiert und ist jetzt schon der Teenischwarm schlecht hin, mit freude darf ich ihm sagen: Sebastian Wurht du bist weiter!" Basti stand auf und nahm mich ganz fest in die Arme und wieder hatte ich Tränen in den Augen. Alle Kanditaten kamen auf ihn zu und nahmen ihn die Arme, schließlich zum Schluss auch seine Eltern und seine Freunde. Ich weinte immer noch so glücklich war ich. " Hey Süße nicht weinen!", zärtlich strich er mir die Tränen von den Wangen, dann gab er mir ein leidenschaftlichen Kuss. Die Entscheidung ging weiter, mit von der Patie waren auch Pietro, Sarah und Marco die weiter waren. Ein  Mädchen, wo ich nicht kannte musste heute die Villa wieder verlassen. Sie weinte bitterlich und ich konnte sie sogar verstehen, es war ihr Traum und jetzt er geplatzt. " Maus hast du lust heute hier bei mir zu bleiben, nachher ist noch Aftershow Party und da möchte ich dich gern mit nehmen!" " Na klar, liebend gern!" Er gab mir noch einen kurzen Kuss auf die Schläfe, dann musste er wieder hinter die Bühne um sich umzuziehen. Ich würde draußen auf ihn warten.

Kommentare: