Montag, 27. August 2012

Aftershow Party

Sie weinte bitterlich und ich konnte sie sogar verstehen, es war ihr Traum und jetzt er geplatzt. " Maus hast du lust heute hier bei mir zu bleiben, nachher ist noch Aftershow Party und da möchte ich dich gern mit nehmen!" " Na klar, liebend gern!" Er gab mir noch einen kurzen Kuss auf die Schläfe, dann musste er wieder hinter die Bühne um sich umzuziehen. Ich würde draußen auf ihn warten.

"So Lilly, Thomas und ich werden uns auf den Heimweg machen. Ich wünsche dir noch einen schönen Abend!" " Danke nochmal für alles!" " Nichts zu danken Lilly!", freundschaftlich nahm ich Thomas und Margit noch mal in die Arme, dann gingen sie die dunkel Straße entlang zu ihrem Auto.
Jetzt kamen auch schon langsam die anderen Zuschauer raus, einige Mädchen schauten mich mit bösen Blicken an. Je mehr Leute kamen um so unwohler fühlte ich mich. Ein Mädchen, das ungefähr so alt war ich, kam auch mich zu. " Hey du wie heißt du den? Ich habe dich in dem Fanblog von Basti gesehen!" " Oh Hallo ich  bin Lilly und wie heißt du?" " Ich heiße Emma. Bist du die Freundin von Sebastian, weil er dich immer angeschaut hat beim Singen?" Ich wusste nicht was ich darauf sagen sollte, ich hatte so Angst, dass ich gehasst würde. " Ähm, nein wir sind nur gute Freunde!", log ich sie an. " Asso, er hat ja so eine schöne Stimme!", schwärmte sie vor sich hin. " Wer hat einen schöne Stimme?", fragte eine Jungenstimme hinter mir. Zwei Hände legten sich um meine Taile. " Ää...!", fing das Mädchen an zu stottern. Ich drehte meinen Kopf in seine Richtung und schaute ihm in die Augen. " Du Basti können wir gehn?", fragte ich ihn lieb. " Na klar Süße!" Er wollte meine Hand  nehmen, aber ich zog sie weg und lief schweigend neben ihm her, erst als das Mädchen und all die anderen nicht mehr in Sichtweite waren, nahm ich seine Hand. " Lilly was sollte das, da gerade eben?", fragte er mich. " Weißt du Basti, ich habe gerade so verdammt viele böse Blicke von deinen Fans gekommen, dass ich echt Angst hab gehasst zu werden. Dann das Mädchen, dass vor mir gestanden hat, wollte wissen ob ich die Freundin von dir bin und ich habe gelogen. Ich konnte es ihr nicht sagen. Ich finde wir sollten unsere Beziehung erst noch ein bisschen geheim halten, bis sich das alles zwischen deine Fans und dir gefestigt hat!" " Aber Lilly, dass heißt ja dann, ich darf dich nie in der Öffentlichkeit Küssen und nie deine Hand nehmen. Wie stellst du dir das vor?"
" Das weiß ich doch selber nicht, ich meine klar wird uns das schwer fallen, aber ich denke es ist so das Beste!" Er senkte seinen Blick, ich glaube er war über mein Denken nicht so begeistert. Er wollte jedem zeigen, dass ist Sie meine Lilly, aber ich konnte und wollte das noch nicht und wenn er mich wirklich Liebt, dann akzeptiert er es auch.  Schweigend setzten wir unseren Weg zu dem Saal ford, wo die Aftershow Party statt finden würde.
Der Saal war wunderschön geschmückt, überall standen schon die Kanditaten mit ihren Familien. Ein Mann nahm mir meine Jacke ab, während Basti schon mal an die Bar ging um etwas zu trinken zu holen.
" Da bin ich wieder und ich hab dir einen leckeren Cocktail mit gebracht!", sagte er verführerisch zu mir.  Hand in Hand gingen wir auf Marco zu, mit dem wir uns unterhielten. Plötzlich lief ein Lied, dass mir schon früher sehr gut gefallen hatte. I`m yours. " Basti lass uns tanzen bitte!" " Aber ich kann nicht tanzen!", grinste er mich an. " Tu es für mich!" " Na gut!" Basti nahm meine Hand und zog mich auf die Tänzfläche. Dort legte ich  meine Hände um seinen Hals, wir tanzten eng umschlungen und warfen uns immer verliebte Blicke zu. Auf seinem Gesicht entstand ein Lächeln. " Lilly ich liebe dich!", nuschelte er in mein Ohr.  Ich  konnte nicht anderes ich küsste ihn Leidenschaftlich.
Die Nacht schritt so vor sich hin und mit jedem Glas Alkohol stieg auch die Stimmung. Wir lachten viel mit den Kanditaten.
Ich spührte wie Basti meine Hand nahm und  mich anschaute. Dann kam er mit seinem Gesicht ganz nah an meins. " Süße kommst du mal mit?" Ich nickte nur, weil ich keine Lust hatte zu schreien, so laut war die Musik hier. Basti zog mich in eine dunkle Ecke, dort drehte er mich so, dass ich an der Wand stand.  Leicht drückte er mich dagegen. Seine eine Hand wanderte meine Wange auf und ab, er kam mir näher und schön spührte ich seine weichen, warmen Lippen auf meine. Ich spührte seine Zunge auf meiner Unterlippe, ich ließ ihr einlass. Der Kuss wurde immer und immer wilder, Bastis Hand rutschte unter mein Kleid. Ich konnte mir ein leise stöhne nicht verkneifen. Basti musst lachen, dass spührte ich, weil er in den Kuss rein grinste. " Lilly komm las uns gehn, aber nicht in die Villa sondern in ein Hotel. Ich will dich heute ganz für mich alleine haben!", sagte er schwer atmend und auch ganz leise zu mir. Wieder nickte ich nur und schon zog er mich durch die Menge hinaus auf die Straße.

Kommentare:

  1. Fuuuck yeraah :D

    Wieso hòrst du an der Stelle auf ?!
    Schnell Weiter :DD

    AntwortenLöschen
  2. Weiteeeeeeeer -.- :D
    Geiler Teil :*

    AntwortenLöschen
  3. Isso :o warum hörst jetzt auf :D schnell weiter Maus!! :*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke ihr drei :D ich wollte auch mal so fies sein wie die andern ;D aber heute abend kommt ja noch ein Teil, hab ich ja versprochen ;D
      freud mich, dass dieser Teil euch so gut gefällt ;D

      Löschen