Donnerstag, 7. Februar 2013

Story 2 Die Rückkehr zur Familie




Habe wieder mal ein Song gefunden, der denk ich  mal sehr gut dazu passt :D 

http://www.youtube.com/watch?v=r8SM-LotH7c  


Hallo Nele,

ich weiß wie sehr ich dich verletzt habe. So gern würde ich die Zeit wieder auf Anfang drehen. Mit jedem Tag der vergeht, wünschte ich mir du wärst bei mir. Oft sitzte ich hier die ganze Nacht und denke an dich, wie gern würde ich jetzt deine Lippen auf meinen spühren, deine Wärme an meinem Körper, deine Berührungen auf meiner Haut. Dies alles fehlt mir so. Ich liebe dich immer noch, ich war sogar  bereit, meine Karriere für dich aufzugeben, nur damit ich mit dir zusammen sein konnte. Und jetzt trennen sich unsere Wege. Bitte hör mir noch einmal zu. Verzeih mir. Mit dir ist mein Lachen und mein Herz gegangen. Nie wieder werde ich eine so lieben können wie dich. Ich will dich zurück.

PS. Ich liebe dich!!! <3

Dein Basti.

Sollte ich ihn ihr schicken???


-Neles Sicht-

Gerade hielt ich einen Brief in der Hand, wo nur mein Name drauf stand. Meine Hände zitterten aus irgendeinem Grund. Zitternd und mit schweiß  nassen Händen öffnete ich den Brief, zum vorschein kam ein weißer Zettel den ich mir jetzt durch lass.
Ich konnte es kaum Glauben, er war von Basti. Tränen flossen wieder über meine Wangen. Die Gedanken an unsere gemeinsame Zeit kam mir wieder in den Sinn. Es tat mir so verdammt weh, diesen Brief zu lesen und zu wissen, dass er mich einfach nicht vergessen konnte. Mir ging es da ja nicht anders, aber mein Herz war verletzt nein nicht verletzt eher gebrochen. Das mit Anna und ihm hat mein sonst so starkes Herz in zwei gebrochen.
Ich hatte meinen Entschluss seit zwei Tagen gefasst. Ich werde Köln verlassen. Es war einfach nicht gut für mich, hier in seiner Nähe zu sein und ihn immer wieder sehen zu müssen. Köln liegt einfach zu  nah an Wipperfürth. Ich wollte ein neues Leben anfangen, besser gesagt in man altes Leben zurück kehren. Auch wenn es mir schwer fallen wird, Köln für immer  zuverlassen, aber es war und ist die beste Entscheidung.
Entschlossen packte ich meinen Koffer mit meinen Kleider und meinen Habseligkeiten zusammen, dann nahm ich mir ein Taxi zum  Bahnhof von dort wird dann in genau 20 Minunten der Zug nach Stuttgart fahren. Von Samira hatte ich mich nicht verabschiedet und ihr auch nicht erzählt, dass ich für immer weg gehen werde, aber sie wird mich eh nicht vermissen.
Im Zug suchte ich mir einen freien Platz, stellte den Koffer neben mich und hörte Musik. Ich schloss meinen Augen und schon wieder sah ich Basti vor mir, in seiner ganzen Bracht. Wie sehr hatte ihn geliebt und ich dachte, es würde für immer halten. Immer noch ging mir ein und die selbe Frage durch den Kopf: " Warum?", doch diese wird mir nie mehr beantwortet werden. Ich spührte wie die Traurigkeit  und auch gleichzeitig die Wut in mir aufstieg. Ich hätte gerade alles klein hauen können, doch ich hielt mich zurück und ließ  lieber meine Traurigkeit freien Lauf.
Die Zeit verging wie im Flug, dass zweimal Umsteigen, lag schon hinter mir, ich war kurz vor meinem Ziel. Ich war so darauf gespannt, wie meine Eltern auf  mich reagieren werden. Werden sie mir verzeihen, dass ich damals gegangen bin und werden sie mich wieder als hier Tochter bei sich auf nehmen, ich hoffte es so sehr. Ich hatte ihnen geschrieben, dass ich kommen werde und das Studium in ihrer Nähe weiter  machen werde, doch warum ich wieder kam wussten sie noch nicht, aber auch dass wollte ich ihnen erzählen.
Als ich ausstieg und gerade Richtung Taxistand gehen wollte, hörte ich hinter mir jemand meinen Namen rufen. " Nele, hier!"
Ich drehte ich um, ich sah meine Schwester auf mich zu kommen. Diese nahm mich sofort in ihre Arme.
" Ich hab dich so vermisst Nele!", gab sich weinent vor freude von sich.
" Ich dich auch meine kleine!"
" Nenn mich nicht kleine!"
" Oke da ist sie wieder meine Schwester Melanie!", gab ich lachend von mir.
Jetzt sah ich auch meine Eltern auf mich zu kommen, die mich sofort in ihre Arme nahmen.
" Mama, Papa, es tut mir so leid, dass ich mich nie bei euch gemeldet habe. Ich war damals so sauer auf euch und ich dachte jetzt wärt ihr Böse auf mich!"
" Nele wir sind nich Böse auf dich, im Gegenteil, wir sind froh, dass du es so lange durch gehalten hast, aber wir sind Gleichzeitig auch froh, dass du wieder hier bist. Aber was ist den in Köln passiert?"
" Last uns erstmal nach hause gehen, dann erzähle ich euch alles oke?"
" Ok, na dann komm!", sagte nun mein Papa zu mir. Nebeneinander liefen wir zu unserem Auto, wir waren endlich wieder eine richtig Familie. Doch würde ich hier in Stuttgart glücklich werden????

Kommentare:

  1. Schöner Teil, bitte schnell weiter !

    AntwortenLöschen
  2. sehr sehr schöner teil bitte schnell weiter machen :)

    AntwortenLöschen
  3. sehr schöner teil!!!!

    bitte ganz schnell weiter :))

    der Ü40...

    AntwortenLöschen
  4. Sher schön!!!!!
    Bitte schnell weiter!!!

    Michelle <3

    AntwortenLöschen