Donnerstag, 20. Dezember 2012

Story 2 Müdigkeit und Besuch von Anna

 Video ist nicht von mir, aber ich finde, dass Cover  von ihm von Use somebody passt gerade hier voll gut dazu :D
http://www.youtube.com/watch?v=JiapX6zqgLg

So hätte ich mir das Familientreffen echt nicht vorgestellt, seine Eltern hatten mich freundlich in der Familie aufgenommen. Jetzt saßen wir gemüdlich beisammen. Ich erzählte sehr viel von meinem Leben, auch wie ich Basti kennen gelernt hatte und das ich ihn überalles Liebe. Thomas und Margit erzählten mir im gegenzug sehr viel über Bastis- Kindheit. Wie ich erfahren hatte, fing er schon mit 10 Jahren an Musik zu machen. Mit 14 Jahren lernte er dann Gittarrre, dann begang er sich mit seiner Gittarre zu begleiten und dazu zu singen. Ja und was drauß geworden ist, sieht man ja heute. Die Musik von ihm ein Traum.

Die Zeit rannte uns einfach so davon. Es war mittlerweile schon halb 5. Irgendwie war ich total erschöpft und würde mich gerne etwas hin legen, aber ich fand das unhöfflich jetzt einfach aufzustehen und zu gehen.
" Schatz was ist los? Du bist so ruhig!"
" Ich bin nur ein bisschen müde, sonst ist nichts!"
"Möchtest du hoch in mein Zimmer gehen und dich ein bisschen ausruhen?", fragte er mich
" Ja gerne!"
" Na dann komm. Ihr entschuldigt uns!"
" Na klar!", kam nun von Thomas und Margit gleichzeitig.
Basti nahm wieder meine Hand und führte mich die zweite Treppe nach oben, die kannte ich ja noch vom letzten mal, auch sein Zimmer war mir ja schon bekannt.
"So machs dir bequem!"
" Danke, Basti!"
"Bitte Bitte Maus!"
" Singst du mir was vor?"
" Hmm was willst du den hören?"
" Use Somebody bitte!"
" Na gut!"
Er nahm seine schwarze Gitarre, die in der Ecke stand und setzte sich damit zu mir auf das Bett.
Die Gitarre erklang, dann setzte seine weiche Stimme ein. Ich sags euch ein Traum. Irgenwann rückte sein Gesang in weiter ferne, meine Augen schlossen sich und schon war ich in meinem Land der Träume.

-Bastis Sicht-
Irgendwann war Nele eingeschlafen, leise stellte ich meine Gitarre wieder zurück in die Ecke und verließ mein Zimmer. Ich wollte ihr die Ruhe geben, die sie jetzt so dringend brauchte.
Unten angekommen ging ich zurück ins Wohnzimmer.
" Hey Bruder!"
" Hey Flo, was machst du den bitte mitten in der Woche hier?"
"Ich hatte heute nicht so lange Vorlesung und da hab ich mir mal gedacht, ich komm euch mal besuchen, wie gehört habe von Mama und Papa, hast du  heute Nele dabei!"
"Soso, ja hab ich, aber die schläft gerade, ihr geht es im moment nicht so gut. Mir fällt da gerade noch was ein. Mama kannst du mir bitte eine Entschuldigung für diesen Tag schreiben?"
" Warum das den Sebastian?"
" Ich habe heute die Schule frühzeitig verlassen, weil Nele zusammen gebrochen ist, oke ich muss noch dazu sagen ich hab gelogen, ich habe gesagt dir geht es nicht gut!"
" Soso, na gut ausnahmsweise, aber das soll nicht zur Tagesordnung übergehen!"
" Nein Mama. dass war eine einmalige Ausnahme, versprochen!"
" Basti mal was anderes, warum geht es Nele denn so schlecht?", fragte mich  meine Mutter
" Das ist eine lange Geschichte. Ich versuch es mal in der kurz Fassung. Neles beste Freundin Samira ist ebenfalls in mich verliebt, sie kann es nicht ertragen Nele und mich zusammen zu sehen, sie macht ihr gerade das Leben zur Höhle. Sie wird jetzt schon sogar in der Uni gemobbt, als Schlappe wird sie bezeichnet, weil sie angeblich Samira den Freund ausgespannt hat. Ich hab versucht mit Samira zureden, ihr klar zu machen, dass ich sie nicht Liebe, dass ich Nele liebe, aber sie versteht es nicht. Ich kann unmöglich Nele noch länger dort in der Wg lassen, die geht mir dort zur Grunde und das möchte ich nicht. Aber ich habe noch keine Lösung gefunden, noch dazu muss sie ja täglich in die Uni nach Köln, also ohne Auto unmöglich!"
" Hört sich ja gar nicht gut an, kein wunder, dass sie so fertig ist. Hmm wir werden uns schon was überlegen, stimmts Thomas!"
" Oh ja Schatz, dass werden wir. Wir werden schon eine Lösung finden mein Sohn!", gab nun Papa von sich.
" Danke!" Das Klingeln der Türklingen. ließ unser Gespräch verstummen. Meine Mutter ging nach unten und öffnete die Tür.
" Basti besuch für dich!", kam von ihr zurück.
Ich hatte eigendlich mit Fans gerechnet, aber es war nur Anna.
" Hey Basti!"
" Hey Anna was machst du hier?"
" Ich wollte dich mal besuchen kommen!"
" Wie schön komm wir gehn in die Küche, hoch in mein Zimmer können wir nicht!"
" Oke!", kam von ihr zurück.
Ich erzähl euch mal kurz ein bisschen über Anna und mich. Sie war vor 1 Jahr meine große Liebe, dann kam kurz vor DSDS das Aus, Leider. Mit einem Lied, dass ich selber geschrieben hatte, wollte ich sie eigendlich wieder zurück Gewinn, aber das Lied hat sie nie gehört. Ich spührte irgenwann selbst, dass es nicht mehr ging. Jetzt waren wir nur noch gute Freunde in Anführungszeichen. Gingen zusammen mit unseren Freunden feiern und verbringen sehr viel Zeit mit einander, Gefühlr für Sie hatte ich nicht mehr und das war auch gut so.
Sie setzte sich gegenüber von mir, schaute mir direkt in meine Augen, es war mir unangenehm doch warum wusste ich zu diesem Zeitpunkt nicht....

Kommentare:

  1. wieder sehr schön geschrieben!
    schnell weiter !

    der Ü40...

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschön geschrieben!!!!
    Ich glaub ich weiß warum!!!
    Aber da bin ich bestimmt nicht die einzigste! 8)
    Bitte schnell weiter!!!

    Michelle <3

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schöner Teil, bitte schnell weiter !

    AntwortenLöschen