Samstag, 22. Dezember 2012

Story 2 Gefühlschaos

Ich erzähl euch mal kurz ein bisschen über Anna und mich. Sie war vor 1 Jahr meine große Liebe, dann kam kurz vor DSDS das Aus, Leider. Mit einem Lied, dass ich selber geschrieben hatte, wollte ich sie eigendlich wieder zurück Gewinn, aber das Lied hat sie nie gehört. Ich spührte irgenwann selbst, dass es nicht mehr ging. Jetzt waren wir nur noch gute Freunde in Anführungszeichen. Gingen zusammen mit unseren Freunden feiern und verbringen sehr viel Zeit mit einander, Gefühlr für Sie hatte ich nicht mehr und das war auch gut so.
Sie setzte sich gegenüber von mir, schaute mir direkt in meine Augen, es war mir unangenehm doch warum wusste ich zu diesem Zeitpunkt nicht....


"Basti warum sitzt du den so weit weg von mir?"
"Keine Ahnung, ist es so besser?", fragte ich sie, während ich mich neben sie nieder ließ.
" Ja so ist es besser!" Ihr eine Hand bewegte sich, sie legte sie zärtlich auf meinen Oberschenkel und streichelte darüber.
" Ich bin nicht nur so hier, ich muss dir was sagen Basti!"
Ich war total verwirrt, was hatte Anna vor. Scheiße die Berührungen an meinem Oberschenkel machen mich total verrückt.
" Und was?", fragte ich sie jetzt.
" Ich hab gemerkt, dass es sein Fehler war, mit die Schluss zu machen!"
Meine Augen wurden große, ich stand ruckartig auf, dass es  zur Folge hatte, das der Stuhl laut knallend auf den Boden fiel.
" Anna das ist jetzt nicht dein Ernst oder?"

-Neles Sicht-
Ein lautes Geräusch ließ mich aus meinem Schlaf aufschrecken. Ich stand auf und ging dem Geräusch nach. An der Küche angekommen, nahm ich Bastis Stimme wahr und die von einem Mädchen, ich zögerte, sollte ich da rein gehn? Ich wusste es in diesem Moment nicht.
Ich hörte dem Gespräch zu.
" Genau jetzt kommst du damit an!"
" Ja, weil ich es jetzt gemerkt habe, wie sehr ich dich vermisse, verdammt Basti es war ein Fehler von mir und ich liebe dich mehr den je. Ich habe den Abstand gebraucht, um über meine Gefühle klar zu werden!"
" So ist das also, dann hätten wir eine Auszeitnehmen nehmen können, aber du hast ja gesagt es ist Schluss!"
Tränen stiegen in meine Augen auf und liefen über. Auch ein  Schluchzen war unvermeidbar, ich hoffte so sehr, dass es Basti nicht gehört hatte. Ich ließ mich langsam an der Wand hinunter gleiden und versteckte mein verweintes Gesicht an meinen Beiden. Plötzlich nahm ich Schritte wahr, die auf mich zu kamen.
" Nele wie lang sitzt du schon hier?", fragte mich jetzt eine sehr bekannte Stimme.
" Lange genug, ich hab alles mit gehört von anfang an! Von wegen sie hat keine Gefühle mehr für dich!"
" Komm her, du weißt doch das ich nur dich liebe!",sagte er leise zu mir.
Ich ließ mich in seine Arme sinken, in diesem Moment kam auch Anna aus der Küche in den Gang.
" Du hast schon eine Neue, Basti?"
" Man Anna, das mit uns ist und war vorbei und ja ich hab wieder jemand an meiner Seite, ich liebe Nele!"
" Ich werde  nicht aufgeben, ich werde mit allen Mittelen um dich kämpfen, egal wie!"
" Anna es hat keine Zweck mehr, verstehst du das den nicht?"
" Doch es hat einen Zweck, denkst du ich hab nicht gemerkt, wie dir  meine Berührungen gefallen hat!"  Jetzt wurde ich wieder hellhörig, sie hat ihn berührt?
Es war zu viel für mich, ich rieß mich aus seinen Armen los und rannte ihn sein Zimmer, packte so schnell wie möglich meine Sachen zusammen und ging dann wortlos an ihm vorbei.
" Nele warte!", hörte ich ihn noch hinter mir rufen, doch ich rannte weiter und weiter bis zum Busnbahnhof, dort warte ich auf den nächsten Bus. Als der Bus kam schaute ich noch einmal zurück, dann stieg ich ein.

-Basti Sicht-
Ich war in diesem Moment so wütend auf Anna, sie hatte alles kaputt gemacht.
" Toll hast du das hin bekommen Anna, sehr toll!"
" Man Basti, was hast du den von dieser Nele, ich bin doch viel besser!"
" Du sollst besser sein, dass ich nicht lache. Wer hat den mich im Stich gelassen, wer hat den meine Gefühle verletzt, dass warst du und dennoch hab ich dir verziehen. Ich hab gedacht wir können gute Freunde bleiben, weil ich dich einfach nicht verlieren möchte, aber das scheint ja nicht möglich zu sein. Anna ich habe keine Gefühle mehr für dich, versteh das endlich. Du bist für mich nicht mehr als eine gute Freundin. Finde dich damit ab oke!" Nun ging auch sie wortlos an mir vorbei. Einmal noch schaute sie mich an, dann war auch sie verschwunden.
" Verdammt!", als ich das sagte schlug ich fest gegen die Wand, warum muss das Leben und auch die Liebe so kompliziert sein.
Nach 10 Minuten setzte ich mich in mein Auto und suchte die Gegend nach Nele ab, doch vergebens, jetzt bleibt mir nur noch die Hoffnung, dass in Remscheid am Bahnhof noch sitzt und auf ihren Zug wartet. Schnell suchte ich ein Parklplatz und rannte rauf  zu den Gleisen und dort auf einer Bank, ganz verlassen saß sie, meine Liebe. Zusammen gekauert, das Gesicht wieder an ihren Knien versteckt und der Koffer neben ihr stehend. Leise ging ich auf sie zu. Sie schaute nicht hoch, als ich mich neben sie nieder ließ. Ich fasste meine Mut zusammen und fing einfach an zu reden.
" Nele hör mir zu ja, ja sie hat mich berührt, aber ich habe keine Gefühle mir für sie, hörst du. Ich liebe dich und zwar nur dich. Das mit Anna ist lange vorbei und es wird auch immer dabei bleiben. Dass was ich will ist dich. Ich brauch dich in meine Nähe. Du bist jetzt die jenige, die mir mein Herz geklaut hat. Glaub mir ich werde  dich immer Lieben!", ich hoffte so sehr, dass sie mir verzeihen würde und nicht in diesen Zug einsteigen würde, der jetzt einfuhr. Endlich schaute sie auf, nicht auf den Zug, nein sonder in mein Gesicht. Ihre Augen waren gerötet vom weinen, aber dennoch zierte ein kleines Lächeln ihr Gesicht. Wortlos stand sie auf und fiel mir in meinen Arme.
Ich küsste zu erst ihr Haar und dann ihre Lippe, in diesem Kuss steckte so viel Liebe und Emotionen der vergangen Stunden.
" Ich glaub dir, Basti ich liebe dich!"
"Ich dich auch Nele von ganzen Herzen, komm wir fahren wieder zurück!"
Buh, dass ist ja noch mal gut gegangen. Mit Nele fuhr ich wieder zurück nach Hause, den restlichen Tag verbrachten wir mit Kuscheln und reden im Bett.

Kommentare:

  1. toll geschrieben!!!
    hast die gefühle u gedanken von den beiden
    mal wieder sehr gut rübergebracht :D

    der Ü40...

    AntwortenLöschen
  2. Einfach toll, weiter so !!!

    AntwortenLöschen
  3. Wie Süß!!!!!!
    Mal wieder gut geschrieben und
    bitte schnell weiter!!!

    Michelle <3

    AntwortenLöschen