Samstag, 6. April 2013

Story 2 Schock

-Bastis Sicht-
Ich konnte es immer noch nicht glauben. Nele wurde von ihrem eigenen Freund vergewaltigt und verletzt. Mir fehlten auch jetzt immer noch die Worte. Übelkeit stieg in mir auf, aber ich versuchte es so gut es ging zu vermeiden. Nur dieser Gedanke daran, drehte mir schon den Magen um. Wie konnte man so etwas nur einem Mädchen antun??

-Neles Sicht-
Unsere Zweisamkeit, wurde von Bastis Handy klingen unterbrochen. Er ließ mich los und schaute mich mit einem Tut mir leid Blick an und ging vor die Türe. Jedoch schloss er sie nicht hinter sich, sondern er legte sie nur an, sodass ich alles mit hören konnte.
" Hey Phil!"
" Hmm ich weiß nicht ob das so eine gute Idee heute ist. Warte ich frag sie mal!"
" Du Schatz, Phil und Felix wollen ins Kesselhaus heute gehen und sie fragen ob wir mit kommen!"
" Hmm!", ich überlegte kurz
" Also wenn du nicht willst, dann bleiben wir zuhause!"
"Nein lass uns gehn, ich glaube, dass ist eine gute Abwechslung!"
" Also wir gehen mit. Oke wir treffen uns um halb 9 unten an der Ecke, so wie immer. Tschüss!"
Er legte auf und kam wieder zu mir ins Zimmer. " Schatz wir müssen uns beeilen, wir treffen uns um halb 9 unten an der Ecke und es ist schon halb 8!" Oje genau noch eine Stunde zum fertig machen. Basti ließ mich freundlicherweise als erstes ins Bad. Dort überdeckte ich erstmal meine Augenringe, die ich vom vielen weinen hatte. Dann schmickte ich mich leicht, zog mir ein glitzerndes schwarzes, enges Kleid an. Dazu ein paar hoche, schwarze Schuhe. Meine Haar ließ ich wellig über meine Schultern fallen. " Wow du siehst wunderschön aus!", so schnell konnte ich gar nicht schauen, da lagen Bastis Lippen schon auf meinen. " Hmm, du aber auch!", sagte ich noch total in Trance.
Basti sagte noch schnell seinen Eltern bescheid und schon ging es los. Wir verließen Hand in Hand das Haus und liefen die dunkle Straße entlang. Unten an der Ecke standen schon Phil und Felix. Die Jungs begrüßten sich meinem Handschlag, während sie mich in ihre Armen nahmen. Zusammen setzen wir den Weg ins Kesselhaus ford. Der Weg zog und zog sie aber auch. Das Kesselhaus lag am anderen Ende der Stadt, was man nicht alles auf sich nahm, nur um feiern gehn zu können. Angekommen nahm Basti mir meine Jacke ab und brachte sie an die Gaderobe, dann mischten wir uns gemeinsam mit Phil und Felix unter die Party Leute. Basti weichte kein Schritt von meiner Seite. Wir tanzten eng um schlungen. An der Bar, stand er immer schützen Hinter mir. Seine Arme um meine Taile geschlungen und ich lehnte lässig an ihm. Plötzlich drehte er sich um und ließ mich los. Hinter mir hörte ich eine Bekannte Stimmte. " Hey Basti!"
" Hey Anna!" Basti nahm sie wie immer in seine Arme, genau so wie Felix und Phil.
" Hallo Nele!" " Hallo Anna!"
" Du Basti können wir mal kurz unter vier Augen reden!"
" Na klar, was gibt es den?"
" Nicht hier, draußen!", hörte ich die beiden reden. Basti schaute mich noch mal kurz an, dann verließ er mit Anna den Raum.
Meine Laune war auf den Null Punkt gesunken. Auch Phil und Felix konnten mich nicht mehr richtig auf heitern. Als eine Halbstunde vergangen war und Basti immer noch nicht da war, verabschiedete ich mich von den beiden und verließ das Kesselhaus. Ich hatte keine Lust mehr. Schnell nahm ich meine Jacke zog sie mir über und trat hinaus in die Dunkelheit.
Ich dachte vielleicht würde ich Basti draußen antreffen, doch sie waren wie vom Erdboden verschluckt.
Wütend auf ihn setzte ich  den Heimweg zu ihm nach Hause ford.
Doch weiter wie in die Mitte der Stadt kam ich nicht. Ein Geräusch nahm ich wahr, schnell Schritte hinter mir. " Scheiße, Scheiße was war das?", fragte ich mich.
Eine vertraute Stimme rief nach mir. " Ah Nele da bist du ja!" Seine Hand griff nach meinen Armen und zogen mich direkt in seine. Er roch wieder nach Alkohol.
" Na hast du mich vermisst Babe!"
" Ich und dich vermissen. Von was träumst du Nachst!"
" Von dir Babe!"
" Nenn mich nicht immer Babe Timo, es ist vorbei!"
" Nichts ist vorbei du kommst schön mit!"
" Nein komm ich nicht!"
" Oh doch!"
" Was willst du tun mich wieder Schlagen bis zur Bewusstlosigkeit?" Hätte ich mir das nur vergniffen. Ich wollte weg rennen, doch er hielt mich mit seiner ganzen Kraft fest. Ich wollte schreien, doch eher ich mich versah, schnellte seine Faust auf mein Gesicht zu. Alles wurde mir schwarz vor Augen. Ich spührte nur noch wie er mich auf seine Arme nahm und mich davon trug.

-Bastis Sicht-
" Anna es tut mit Leid, dass mit uns ist schon lange vorbei!", mir tat es im Herzen weh, ihr das sagen zu müssen, ich wollte sie doch nicht verlieren, aber ich musste es tun, sonst würde ich Nele für immer verlieren.
" Ist das dein letztes Wort!"
Ich überlegte viel zu lange. Sie schien meine Ungewissheit zu merken. Aber sie sagte nichts dazu, verließ einfach ohne jedes weiter Wort den Gang.
Kurz stand ich noch da um mich wieder zu fassen. Was ich gerade gehört hatte, war für mich ein Schock. Meine Gefühle waren total durcheinander.
Als ich an der Bar an kam, standen da nur noch Felix und Phil. Keine Spur von Nele.
" Jungs wo ist Nele?"
" Die wollte glaub ich nach hause gehen, sie war nicht so begeistert davon, dass du alleine mit Anna geredet hast!", sagte Phil zu mir.
" Kann ich mir vorstellen. Ich muss jetzt zu ihr Tschüss Leute!" Ich verabschiedet mich mit einem Handschlag bei meinen Jungs, dann holte ich mir meine Jacke und lief die Straßen zu mir nach hause. Nele musste schon zuhause sein, da ich sie nirgendswo mehr gesehen hatte. Leise rannte ich die Stufen nach oben in mein Zimmer. Doch oben der nächst Schock. Es empfing mich die Stille und die Dunkelheit. Mein Zimmer war immer noch so, wie wir es verlassen hatten. Irgendetwas stimmte hier nicht.
Hoffendlich ist ihr nichts passiert. Panik machte sich in mir breit. Was sollte ich nur jetzt tun???
 

Kommentare:

  1. :o sehr schön gerschrieben weiter!!

    AntwortenLöschen
  2. Wie immer genial!!!
    Ich liebe deinen Blog einfach <3
    Bitte schnell weiter!!!

    Michelle <3

    AntwortenLöschen
  3. ohhh O.o schreib schnell weiter!!!
    aber mal wieder ein schöner teil=)
    lg jessi<3

    AntwortenLöschen
  4. oh schnell weiter machen bitte nicht aufhören:)

    AntwortenLöschen
  5. uhhh,sehr spannend... TOLL !!!
    schnell weiter,bitte !!!

    DER Ü40...

    AntwortenLöschen