Montag, 28. Januar 2013

Story 2 Liebe oder Karriere, beides geht nicht

" Herr Wurth, wenn sich möchten können sie zu ihr. Sie wird sie vermudlich hören könne und sie wahrnehmen können. Vielleicht wacht sie ja auch auf!"
Der Arzt gab mir neue Hoffnung, dass sie wieder auch wachen würde. Mit einem grünen Kittel ging ich das Zimmer. Dort lag sie, so blass wie noch nie. Ihr Augen geschlossen. Sie sah so verletzlich aus.  Mit Tränen in den Augen ging ich auf sie zu. Streichelte ihr durch ihre Haare über ihre Lippen und über ihre Wange.
" Mensch Nele, was machst du für Sachen? Ich hoffe du lässt micht ihm stich. Ich liebe dich!" Tränen tropften mir auf ihre Decke. Ich ließ meinen Kopf auf ihren Bauch sinken und hörte ihrem leisen Atemen zu. 

2 lange Tage saß ich nun schon an ihrem Bett, aber Nele war bis jetzt noch nicht aufgewacht. Am 3 Tag musste ich das Krankenhaus, wegen meinem Manager Gottfried verlassen. Müde und kaum bei der Sache holte mich Murat am Krankenhaus ab.
" Mensch Basti du siehst ja gar nicht gut aus!"
" Danke, dass weiß ich selber, ich habe kaum geschlafen!"
" Wie geht es Nele den?"
" Nicht besser, sie ist bis  jetzt noch nicht aufgewacht!"
" Das tut mir leid!"
Nach 1 Stunde Autofahrt, die ich mit Schlafen verbracht hatte, kamen wir endlich im Büro an. Ich klopfte an die Türe und wartete,  bis mich eine Stimme nach drinnen rief. " Ja!"
" Ah Basti, da bist du ja. Setzt dich wir müssen reden!"
" Ja da bin ich. Was gibts?"
Ich setzte mich gegenüber von Gottfried und versuchte seine Gesichtsausdrücke zu deuten.
" Murat hat mir alles erzählt. Basti so geht das nicht weiter, du kannst nicht einfach wegen deiner Freundin, die ganze Tour platzen lassen!"
" Worauf willst du hinaus?", fragte ich ihn verschlafen.
" Du musst dich entscheiden, Liebe oder Karriere, beides geht einfach nicht!"
" Das glaub ich doch jetzt nicht. Du verlangst von mir, dass ich mich zwischen Karriere und Liebe entscheiden muss?"
" Ja das verlang ich von dir. Ist dir deine Karriere wichtiger, dann entscheidest du dich dafür, ist es die Liebe, ist die Karriere dahin!"
Ich konnte es nicht glauben, wie kann er es wagen, sich  in mein Leben ein zumischen. Was sollte ich nur tun? Meine Karriere als auch meine Liebe ist mir wichtig.
" Oke pass auf, lass mir bitte noch etwas Zeit für die Entscheidung, ich kann ohnehin jetzt Nele nichts davon sagen, auch wenn sie wach wäre. Gottfried sie würde es in dieser Verfassung einfach nicht überstehen, verstehst du und sie braucht mich gerade mehr den je. Bitte lass mir die Zeit, bis es ihr wieder besser geht!"
" Na gut, aber nur soll lange es ihr schlecht geht. Frag bitte die Ärzte wie lang es noch dauern könnte, damit wir in diesem Zeitraum keine Konzerte oder sonst was legen. Aber vergiss nicht, danach musst du dich entscheiden!"
" Ja, danke!"
" Gut dann kannst du wieder gehn und noch was, ich glaube du solltest mal eine runde richtig Schlafen!"
" Danke, ja das weiß ich selber!" Ich verabschiedete mich von ihm und stieg wieder zu Murat ins Auto.
" Basti möchtest du wieder zurück ins Krankenhaus oder soll ich dich erstmal nach hause fahren. Du solltest echt erstmal eine runde schlafen!"
" Du hast recht, fahr mich bitte nach Hause!"
Während der Fahrt, sprachen wir kein Wort  miteinander. Ich war erstens viel zu müde und zweitens hallte mir immer nocht Gottfried´s Worte in meinem Kopf nach. Ich kann es immer noch nicht begreifen, wie er nur so was von mir verlangen konnte. Er weiß doch selbst, wie das ist mit der Liebe, er hat doch selbst eine Freundin und bringt Arbeit und Liebesleben auch unter einen Hut, warum sollte ich das nicht auch schaffen und hätter nicht genau so gehandelt wie ich, wenn seine Freundin oder Frau in Lebensgefahr schweben würde?
" Basti was ist los? Du wirkst so bedrückt!"
" Gottfried verlang von mir, dass ich mich zwischen Liebe und Karriere entscheide!"
" Was?"
" Ja. Ich weiß gerade gar nicht was  ich machen soll. Im moment kann ich Nele unmöglich alleine lassen geschweige denn mich von ihr trennen, dass würde sie in ihrer Verfassung nicht überstehen!"
" Kann ich verstehen. Wie kann er das nur verlangen?"
"Ich weiß es nicht, aber er ist nunmal der Chef und ich  möchte eigendlich ungern mein Plattenvertrag verlieren!"
" Da hast du recht. Du wirst schon das richtig machen!"
" Ich hoffs doch!"
Endlich  kamen wir zuhause bei mir an, ich verabschiedete mich von Murat und ging die Treppe zur Haustüre nach oben, dort stand gerade meine Mutter mit den Einkäufen.
" Soll ich dir vielleicht helfen?"
" Basti was  machst du den schon hier, ich dachte du wärst noch in Österreich!"
" Lange Geschichte, lass uns rein gehen, dann erzähl ich dir alles!"
Zusammen mit meiner Mutter trug ich die Einkäufe in die Küche, dort ließ ich mich erschöpft auf ein Stuhl fallen.
" Mensch Junge du siehst ja gar nicht gut aus, erzähl was ist passiert!"
" Ich hab schon vor zwei Tagen meine Tour in Österreich abgebrochen!"
" Warum das?", fragte meine Mutter fassungslos.
" Nele liegt im Krankenhaus, sie ist wieder zusammen gebrochen. Diesmal war es aber viel schlimmer, sie war in  Lebensgefahr und sie ist bis jetzt noch nicht wieder aufgewacht!"
" Oh Gott nein!"
" Ja, aber jetzt hab ich das nächste Problem. Gottfried verlangt von mir, dass ich mich zwischen Liebe und Karriere entscheide!"
" Bitte was?"
" Ja was soll ich nur machen?"
" Das musst du selber wissen!", gab meine Mutter von sich.
" Ich geh mal nach oben um ein bisschen zu schlafen, danach werde ich wieder zu Nele fahren!"
" Mach das Basti!"
Oben in meinem Zimmer zog ich den Rolladen nach unten und legte mich in mein Bett, doch an schlafen war einfach nicht zu denken. Immer wieder sah ich Nele vor mir, wie sie da lag, so bleich und so verletzlich, dann wieder Gottfried`s Worte in meinem Kopf. Was sollte ich nur tun????

Kommentare:

  1. Schön schnell weiter:):*
    Jessi<3

    AntwortenLöschen
  2. schwere entscheidung.....

    schnell weiter!! :)

    AntwortenLöschen
  3. schnell weiter machen:)

    AntwortenLöschen
  4. na da bin ich mal gespannt...
    schön geschrieben!

    der Ü40...

    AntwortenLöschen
  5. Was für ne schwere Entscheidung!!!!!!!!
    Aber ok!!!!!
    Schön geschrieben und
    Bitte schnell weiter!!!!

    Michelle <3

    AntwortenLöschen