Mittwoch, 27. November 2013

Story 2 Einer der schönsten Nächte mit ihm

Der BMW stand dirtekt vor dem Ausgang. Ein Mann hatte schon den Kofferraum geöffnet und als er Gottfried und uns sah, kam er sofort herbei und nahm ihm die Koffer ab.
Er öffnete uns die Hintern zwei Türen und schloss sie auch wieder. Gottfried stieg vorne ein und die Fahrt ging los.
Was uns wohl erwarten wird??

Nele´s Sicht-
Ich war so froh, als ich endlich wieder festen Boden unter meinen Füßen hatte.  Eigendlich wäre ich jetzt schon reif für das Bett. Ich hatte zwar im Flugzeug laut Basti eine Stunde geschlafen, aber so fühlte ich mich nicht.
Wir saßen jetzt im Büro von dem neuen Managment und warten auf den Chef.
" Schatz du siehst Müde aus!", holte Basti mich aus meinen Gedanken.
" Bin ich auch!", gab ich von mir.
" Bald haben wir es ja geschafft, dann darfst du dich ins Bett legen!"
Er beugte sich zu mir rüber und legte seine Lippen Leidenschaftlich auf meine. Ich stupste mit meiner Zunge seine Unterlippe an, er ließ mir einlass.
Jemand räusperte sich hinter uns, sodass wir uns schnell lösten. " Ich möchte euch ja nur ungern Stören. Darf ich mich vorstellen ich bin Alexander, genannt Alex!"
Er kam auf uns zu und gab uns beiden die Hand, dann setzte er sich gegenüber von uns. Basti  nahm währendessen meine linke Hand in seine Rechte. Dabei schaute er mich total verliebt an.
" Habt ihr euch schon mal gedanken gemacht, was ihr den gern als Duett singen möchtet?"
Basti schaute mich wieder an, dann ergriff er das Wort.
" Eigendlich nicht. Wir wissen noch gar nicht was wir singen sollen oder möchten!"
" Oke. Also wir haben nur 1 Woche Zuverfügung, dann müssen alle Lieder im Kasten sein. Da ihr ja ein Liebespaar seid, wären eigendlich Liebeslieder und Trennungslieder das Richtige. Man könnte als Duett ja ein Cover machen, lasst uns dochmal zusammen schauen, was zu euch passen würde!"
" Sie sagen ein Cover?", wande ich ein.
" Sehr genau!"
" Basti wie wär es den noch mal mit Out of my hands?"
" Gern Schatz, wenn Alex nichts dagegen hat!"
" Hab ich nicht!"
Ich gähnte, dass bekam wohl auch Alex mit, denn er musste Lachen.
" Ich glaube, da ist jemand Müde, wir sollten hier Schluss machen, wir sehen uns dann morgen um halb 10 wieder. Gottfried bringt euch in euer Hotel!"
" Danke!", gaben Basti und ich von uns. Wir reichten ihm noch die Hand, dann verließen wir das Gebäude.
" Also ich finde ihn nett, was sagst du dazu Nele??"
" Er scheint in Ordnung zu sein. Bin ja echt mal gespannt, was er mit uns, besser gesagt mit dir auf die Beine stellt!"
" Ich auch!"
Nach einer halben Stunde Fahrt, kamen wir endlich im Hotel an. Gottfried besorgte uns unseren Schlüssel und zeigte uns unser Zimmer.
Ich kam aus dem staunen nicht mehr raus. Das Zimmer gliech fast einer Villa.
" So das ist dann euer Zimmer für diese Woche. Dann wünsche ich euch noch einen schönen Abend. Ich werde euch morgen um viertel zehn abholen. Seid pünktlich.
" Oke Danke!", murmelte ich aus  mir heraus. Ich war immer noch total faszieniert. Das schien auch Basti zu merken.
Er legte seine Hände um meine Talie und seinen Kopf auf meine Schulter, so schauten wir hinunter auf die Straßen von Hamburg.
" Wunderschön ist es hier!", gab ich verträumt von mir.
" Ja ist es und noch schöner ist es mit dir hier zu sein. Ich liebe dich!"
Ich drehte mich in seine Armen um. Jetzt waren unsere Gesichter keine zwei Zentimeter von einander entfernt. Meine Müdigkeit war wie weg geblaßen. Das einzigste was ich jetzt nur noch wollte, war Basti. Ihn ganz nah bei mir zu spühren.
Er schloss seinen Augen und kam mir noch  näher. Seine Lippen berührten mein Hals, dann wanderte hinauf zu meinen Ohren und dann über meine Wangen  hinuter zu meinen Lippen. Erst war es ein zarter Leidenschaftlicher Kuss. Doch ich wollte mehr, viel mehr. Legte meine Hände um seinen Hals zog ihn noch näher zu mir. Stuppste seine Unterlippe mit meiner Zunge an. Er ließ mir einlass. Langsam wurden wir wilder und wilder. Seine Hände waren schon lange nicht mehr auf meinen Rücken, sie lagen schon auf meinem Po. Er drehte uns und geleitete mich zu unserem Bett. Leicht ließ er mich drauf fallen. Dann beugte er sich über mich und unser heißes Spiel ging weiter. Es war einer der schönsten Nächte mit ihm....

Kommentare:

  1. also ich finde schon das du den schluss ruhig ausführlich hättest schreiben können hahahah :D

    AntwortenLöschen
  2. Ich werde mich bessern :D Versprochen :) Kommen ja noch ein paar Teile :D Aber ich denke, ich werd dann auch bald zum schluss kommen :/

    AntwortenLöschen
  3. Nein du sollst nicht aufhören :'( die Geschichte ist voll schön ich liebe sie und du hast mal wieder toll geschrieben freu mich auf den nächsten!!!
    Lg Jessi<3

    AntwortenLöschen
  4. Dein Blog ist einfach traumhaft !!!

    AntwortenLöschen