Sonntag, 13. April 2014

Story 2 An der Ostsee

Wie sollte das Leben ohne sie nur weiter gehn? Wie? Ich wusste es nicht. Jemand packte mich an der Schulter und zog mich rum. Meine Mutter nahm mich ganz fest in ihre Arme und tröstet mich.  Man sagt immer die Zeit heilt alle Wunden, doch heilt sie auch die Wunden, die entstehen, wenn ein Mensch geht?? Ich fühle mich so Leer. Mein Herz schmerzt und Erinnerungen an sie bringen mich fast um. Als ich mich einigermaßen beruhigt hatte, legte ich meine Blume nieder. Blieb noch kurz ganz alleine vor ihrem Grab stehen und nahm abschied von ihr. " Ich werd dich immer Lieben!", sagte ich noch ein letzte Mal. Dann folgte ich den anderen hinaus.



Bastis- Sicht-

Die Wochen zogen einfach so an mir vorbei. Heute begangen die Ferien. Die aller ersten Ferien ohne Nele.  Meine Kumpels hatten eine Woche  Urlaub an der Ostsee geplant, damit ich mal raus aus Wipperfürth kam. Eigendlich wollte ich nicht, aber sie haben so lange auf mich eingeredet, dass ich jetzt doch mit fahre. " Basti hast du alles gepackt, dann können wir ja los. Wir müssen nur noch ein kurze Pause am Bahnhof machen!", sagte Felix zu mir.
" Ja ich hab alles gepackt, es kann los gehn. Aber warum müssen wir noch mal am Bahnhof halten?", fragte ich ihn total verwirrt.
" Das wirst du dann schon sehen!"; gab er nur von sich.
Ich verabschiedete mich von meinen Eltern und stieg dann in Felix´s Auto ein.  Wie sehr würde ich mir jetzt wünschen, dass Nele mit mir in den Urlaub fahren könnte. Zwei Wochen sind seit ihrem Tot vergangen und ich höre Nachts immer noch ihre Stimme. Oft wache ich Nachts auf, weil ich denke ich hätte sie gehört, doch in meinem Zimmer ist alles still. Viel zu still.
Ich war total in meinen Gedanken versunken, dass ich gar nicht merkte, dass wir bereits am Bahnhof angekommen waren. Phil und Felix stiegen aus, während ich im Auto sitzen blieb und meinen Gedanken wieder nach ging. Plötzlich wurde die Autotür neben mir aufgemacht und Emily streckte ihren Kopf herein.
" Na Basti!"
" Emily was machst du hier?", fragte ich sie.
" Deine Jungs haben mich eingeladen mit zu fahren!"
" Ist ja cool!"
Seit Neles Beerdigung sind Emily und ich Freunde geworden. Sie war danach noch eine ganze Wochen in Wüpperfürth bei mir geblieben um mich abzulenken. Warum sie das tat wusste ich nicht, schließlich kannten wir uns da ja noch nicht mal so richtig. Und so lernte sie dann auch Phil und Felix kennen, die sie ebenfalls genau so schnell wie ich in ihr Herz geschlossen hatten.
" Wie gehts dir Basti?"
" Den Umständen entsprechen würde ich mal sagen. Ich sehe sie nachts immer noch vor meinen Augen. Höre oft noch ihre Stimme. Sie lässt mich einfach nicht los. Ich vermiss sie einfach viel zu sehr. Meine Noten sind imm Moment auch nicht so toll. Aber naja ist halt so!", gab ich von mir.
" Basti das braucht alles seine Zeit. Du wirst sie nicht von heute auf morgen vergessen können. Du hast sie geliebt. Das wird auch wieder anders glaub mir und es ist vielleicht mal gar nicht so schlecht, wenn du aus Wipperfürth mal raus kommst und was anderes siehst!"
" Und wie ich sie geliebt habe. Vermudlich hast du recht. Ich muss echt mal was anderes sehen!" gab ich zu.
" Na siehst du, dann machen wir uns doch  mal eine schöne Woche an der Ostsee. Ach Jungs,  bei wem darf ich eigendlich am Zelt schlafen?" fragte sie so nebenbei.
" Du kannst bei mir schlafen. Phil und Felix wollen sicher in ein Zelt gehen!"
" Und ob wir das wollen. Bei Basti bist du sehr gut aufgehoben. Er ist doch so ein Frauenversteher!"
" Ihr Scherzkekse. Lasst ihn doch mal in Ruhe!", gab Emily lachend von sich.
Echt eine Klasse Einstellung hatten die Jungs von mir.
Die weiter Fahrt verschlief ich. Ich wachte erst wieder auf, als wir an der Ostsee ankamen. Ich stieg aus dem Auto aus und streckte mich erstmal. Dann ging es ans Zelt aufbauen......

Kommentare:

  1. Bin mal gespannt wie es weiter geht.

    AntwortenLöschen
  2. na, wie das wohl weitergeht ;)

    der Ü40...

    AntwortenLöschen
  3. Freue mich auf einen neuen Teil

    AntwortenLöschen