Freitag, 26. Juli 2013

Story 2 Überraschung :))

Meine Verbindung zu meinen Eltern ist wieder besser geworden und ich bin froh sie zu haben. Zwei Armen schlangen sich um meinen Bauch. Leicht ließ ich meinen Körper nach hinten an Basti fallen. Sein Kopf legte er auf meiner Schulter ab. So standen wir da, bis das Auto meine Eltern nicht mehr zu sehen war.


-Basti´s Sicht-
Ich bin so froh Nele wieder bei mir zu haben. Die ganze Zeit ohne sie war einfach schrecklich. Ihre wärme, ihr Lachen, ihre Stimme, einfach alles habe ich so vermisst.
" So und jetzt ist zeit für uns!", sagte ich leise zu ihr ins Ohr. Sie drehte sich in meinen Armen um und schaute mir tief in die Augen, meiner Meinung nach viel zu Tief. Ich konnte ihr kaum noch wiederstehen. Ihre Augen, ihr Lächeln im Gesicht, ließ mich dahin schmelzen. Schnell zog ich sie noch näher an mich ran. Nochmal reskierte ich einen kurzen Blick in ihre Augen, die mir sagten: " Küss mich jetzt endlich!" Ich nährte mich ihren Lippen. Spührte ihren Atem auf meiner Haut, dann ihre weichen Lippen auf meinen. Ich stupste mit meiner Zunge ihre Unterlippe an. Sie ließ mir Einlass. Zärtlich spielten unsere Zungen mit einander. Ihre Hand lag in meinen Haaren und verwuschelten sie. Nach einigen Minuten löste ich mich wieder von ihr. Hob sie auf meine Hüfte und trug sie die Stufen zu unsere Wohnung hinauf, direkt in mein Zimmer. In meinem Zimmer angekommen ließ ich sie ganz sanft auf mein Bett gleiten.  Noch eher ich mich versah, packte sie mich am Kragen und zog mich zu sich. Ein heißes Spiel begang. Immer wilder wurden unser Küsse. Meine Hand wanderte unter ihr T-shirt, zärtlich strich über ihre nackte Haut. Ihre Hände hoben sich,  dass Zeichen für mich, ihr das T-shirt ausziehen zu dürfen. Langsam zog ich es ihr über den Kopf. Jetzt hatte ich fast freie Sicht auf ihren makellosen Körper. Sie war einfach die perfekte Freundin für mich. Auch mein T-shirt war ganz schnell Geschichte. Ihre Hände und auch ihre Küsse waren überall. Ich konnte mich wieder kaum noch im griff halten. Mir wurde heiß, viel zu heiß. Mein Atem ging nicht mehr gleichmäßig. Was macht dieses Mädchen nur mit mir. Kurz schloss ich meine Augen, genoss ihre Berührungen, dann spührte ich, wie sie sich an meiner Hose zuschaffen machte. Vorsichtig öffente sie meinen Gürtel und den Hosen knopf. Langsam zog sie mir sie aus. Dann kam wieder das Verwöhnprogramm, dass ich aber nicht lange mit mir machen ließ. Schnell drehte ich uns und fing das selbe Spiel bei ihr an, wie bei mir. Ich konnte nicht länger warten. Ich schaute in ihr Gesicht, sie nickte. Sie wollte es genau so sehr wie ich. Ich zog aus meiner Schublade ein Kodom herraus und zog es mir über. Legte danach meine Lippen zärtlich auf ihre. Ich drang in sie ein. Konnte mich nicht länger beherrschen, meine Bewegungen wurden immer schneller. Nele drehte uns wieder und übernahm die Führung. Es war  wunderschön, bis uns mein Handy störte. Am liebsten würde ich es klingeln lassen, aber ich wusste auch, dass es wichtig sein könnte.
" Hmm, Schatz!", brachte ich zwischen dem Kuss hervor. " Es tut mir leid, aber da  muss ich dran gehn, könnte wichtig sein!"
Schnell griff nach meinem Handy, versuchte kurz mein Atem zu rekulieren, dann hob ich ab.
" Ja Wurth!"
" Hallo Herr Wurth hier ist Andreas. Wir hatten ja schon das Vergnügen uns kennen zu lernen. Ich wollte noch mal mit ihnen über das Album reden!"
" Oke, was gibt es den?"
" Haben sie ab morgen drei Tage Zeit für uns?"
" Würde sich ein richten lassen!"
" Sehr gut würden gerne zusammen mit ihnen und ihrer Freundin alles besprechen und schon mal einzelene Songauswahlen treffen. Wir haben uns dazu entschlossen, dass mehrere Lieder zusammen mit ihrer Freundin drauf sein sollen!"
" Das hört sich nicht schlecht an. Das heißt aber für uns, wir müssen für drei Tage nach Hamburg!"
" Genau sie müssen sich um nichts kümmern, wir regeln alles für sie. Wir buchen ihnen ein Hotel und auch ein Flug nach Hamburg. Das einzigste was sie machen müssen, ist ihr Koffer zu packen und hier her zu kommen!"
" Ein kleinen Moment mal bitte. Ich muss eben mal mit Nele reden!"
Ich hielt das Telefon zu seite und schaute sie an.
" Basti was gibt es den!"
" Wir müssten für drei Tage nach Hamburg!"
" Warum wir beide? Ich dachte es geht um dein Album!"
" Geht es ja auch, aber die  möchten auch, dass ich mit dir zusammen ein Duett aufnehme!"
" Ist ja cool, dann machen wir das doch!"
" Du bist mein Mädchen!", kurz legte ich meine Lippen auf ihre, dann nahm ich dass Handy wieder an mein Ohr.
" Also wir kommen, wann gehts den los?"
" Ich werde mich umgehends um alles kümmern und würde ihnen dann per Mail alles zu schicken, wann es los geht!"
" Danke. Ich freu mich mit ihnen zusammen zu arbeiten!"
" Ich mich auch! Dann wünsche ich ihnen noch einen schöne Abend!"
" Danke, gleichfalls!"
Ich konnte es gar nicht fassen, endlich konnte ich mein eigenes Album machen. So lange habe ich drauf gewartet. Aber das schönste war immer noch, dass ich das zusammen mit meiner großen Liebe machen durfte.
" Ich kann es noch gar nicht so wirklich glauben!", sagte ich zu Ihr. Auch sie schien das ganze noch gar nicht so richtig zu begreifen. Ich legte mich wieder zu ihr. Nahm sie in meine Arme. Wir kuschelten nur noch, irgendwann schlief wir dann beide ein.

Kommentare:

  1. sehr schön geschrieben schnell weiter machen:)

    AntwortenLöschen
  2. Der Anruf kam leider sehr unpassend ! :DD
    Aber trd schön geschrieben :)
    xoxo

    AntwortenLöschen
  3. Der Anruf kam leider sehr unpassend ! :DD
    Aber trd schön geschrieben :)
    xoxo

    AntwortenLöschen
  4. hahaha....da geht der einfach
    mittendrinn ans telefon...köstlich :)))
    witziger teil !

    der Ü40...

    AntwortenLöschen
  5. Eiskalt drangehn :D
    Trotzdem super Teil :)
    Bitte schnell weiter

    Michelle <3

    AntwortenLöschen